Die Zunft Witikon am Sechsläuten

Der Auftritt der Zunft Witikon am Sechsläuten nimmt auf die Franzosenzeit (1798-1814) Bezug. Die Kostüme und Uniformen sind im Empire-Stil gehalten. Grund dafür sind die beiden Schlachten von Zürich (Juni und September 1799), bei denen Witikon Schauplatz von Gefechten zwischen Russen und Österreichern einerseits und den Franzosen unter General Massena andererseits war (vgl. Geschichte).

Die
Reitergruppe trägt die Uniformen der Helvetischen Husaren, welche die Repräsentations-Garde der Regierung des Helvetischen Direktoriums (1798-1803) darstellt.

Das Zunftspiel, die Grenadiermusik Zürich, trägt Uniformen, wie sie Schweizer Grenadiere 1812 an der Beresina getragen haben.

Zugsordnung:

Reitergruppe mit Zunftmeister

Pferdepost

Herold

Kindergruppe

Zunftspiel

Banner

Ehrengäste, Alt-Zunftmeister und Vorsteher

Zöifter

Teilnehmer-Gäste ohne Kostüm

Jungzöifter und Stubengesellen

Elefantenwagen

Stacks Image 1419
Stacks Image 1421