Unsere Zunftstuben Elefant und Schweizerhof

Bei der Zunftgründung lag es auf der Hand, den Saal des Restaurants Elefant, 1970 im Rahmen des Zentrums Witikon erbaut, als Zunftsaal zu benützen. Dank dem guten Einvernehmen mit dem damaligen Hausherrn, Karl Ochsner, und dem damaligen Zunftwirt René Elmer, konnte dieses Vorhaben verwirklicht werden. Obwohl das "Sääli", wie es früher hiess, nie als Zunftsaal vorgesehen war, gelang es uns, einen heimeligen und gleichzeitig stilvollen Rahmen für unsere Zunftanlässe zu gestalten. Wappentafel, Fahnenschmuck und Tafelsilber ergeben, besonders bei Kerzenlicht, einen überwältigenden Gesamteindruck. 1985 übernahm unser heutiger Zunftwirt Peter Kamberger den Betrieb und führt ihn seither ganz in unserem Sinn.
Stacks Image 134



Stacks Image 143
In den Gründungsjahren der jungen Zunft Witikon, 1977—1980 wurde bald einmal klar, dass die Zunft Witikon ein gediegenes Lokal in der Stadt benötigte, um am Sechseläuten an strategisch gut gelegenem Ort «zuhause« zu sein. Der Schweizerhof, der eben dieser Jahre umgebaut wurde und dessen im Empire-Stil gehaltenes Restaurant «La Soupire« im 1. Stock geradezu ideal zu unseren Kostümen passt, wurde ausgewählt. Hoch über dem Eingang, gegenüber dem Hauptbahnhof, flattern nun das Zunftbanner und die Fahnen des Standes Zürich und der Schweiz.
Auf dem breiten Trottoir vor dem Hotel spielt die Grenadier-Musik, unser Zunftspiel, einen rassigen Marsch, und zahlreiche Bekannte und Schaulustige stehen Spalier beim Einzug der Zünfter.